Steine & Erden - Industrie

Nachfolgend sind die verfügbaren SKAKO VIBRATION  - Komponenten für die Eisen- und Stahlproduktion aufgeführt.

MATERIALDOSIERUNG AUF SIEBANLAGEN

Um ein effizientes Siebergebnis der Rohmaterialien vor der Ofenchargierung zu versichern  ( bei Koks, Sinter, Erz und auch mit Pellets ) werden Vibrationsförderanlagen eingesetzt die ein gleichmäßiges und konstantes Dosieren des Materials direkt auf die komplette Siebdeckbreite garantieren oder indirekt über ein zwischengeschaltetes Förderband. Siloausgeber Typ FCE oder FCU mit Trogbreiten von 1.000 mm, 1.250 mm, 1.600 mm oder 2.000 mm erreichen Kapazitäten von bis zu 1.000 t/h, bei Bedarf von höheren Kapazitäten oder größeren Trogbreiten werden die Ausgeber dem Kundenbedarf angepasst. Der Antrieb durch Unwuchtmotoren oder                                                                                          Magnetvibratoren bietet variable Kapazitäten und eine                                                                                     vollautomatische Beschickung.

DOSIERUNG VON ZUSCHLAGSTOFFEN

Für die genaue und automatische Zudosierung von Zuschlagstoffen werden Siloausgeber Typ FCE mit Magnetvibratoren eingesetzt die umgehend gestartet und gestoppt werden können und deren Kapazität für die vollautomatische Dosierung zwischen 0 und 100% geregelt werden kann, hierdurch wird eine höchst genaue Dosierung der Zuschlagstoffe garantiert. Die Siloausgeber sind in offener und geschlossener staubdichter Ausführung lieferbar und standardmäßig bis 1.250 mm Trogbreite lieferbar.

FEINKORN-PUFFERUNG UND DOSIERUNG

Siloausgeber Typ FCU oder Förderrinnen Typ CCU mit Unwuchtmotoren werden unter Übergabestellen zur Pufferung von Feinkorn platziert um nachfolgende Siebeinheiten zu beschicken. Die Unwuchtmotoren werden mit einer fest eingestellten Leistung gefahren, meistens werden Trogbreiten zwischen 500 mm und 2.000 mm eingesetzt. Als Schleissblechauskleidung sind z.B. HARDOX, Chromkarbid oder Keramik lieferbar.

FÖRDERRINNEN FÜR SINTER

Um Haufenbildung von Sinter zu vermeiden werden der Anwendung angepasste Förderrinnen zwischen dem oberen und unteren Sinterstrang platziert, ermöglichen somit die Sinteraufnahme entlang der gesamten Anlagenbreite und haben einen seitlichen Produktauswurf. Diese Förderrinnen sind in der Regel ca. 9 Meter lang und werden über einen Unwuchterreger angetriebe.


ERZ - UND PELLET-SIEBANLAGEN

Zur Abscheidung sämtlicher Feinanteile von Erz und Pellets vor der Ofenchargierung werden horizontale Eindeck-Siebanlagen eingesetzt die für den HEAVY - DUTY Einsatz im HUCKBOLT Verfahren spannungsfrei und kaltgenietet montiert werden. Der Antrieb erfolgt durch einen Unwuchterreger mit einem synchronisierten Getriebe. Die eingesetzten Siebgrössen variieren zwischen 10 und 20 m².


SIEBE FÜR KOKS

Beim Handling von Koks mit seiner natürlich geringen Schüttdichte müssen die Siebanlagen für Kapazitäten von hohen Volumen ausgerichtet sein was oft durch Siebanlagen mit hohen Siebdeckseitenwänden gelöst wird. Da Koks korrosiv und abrasiv ist und häufig anhaftende Feinanteile enthält werden die Siebbeläge und Schleißauskleidungen individuell nach dem entsprechenden Anwendungsfall konfiguriert, wobei SKAKO VIBRATION 's jahrzehntelange Erfahrung hier die optimale Lösung garantiert.

VIBRATIONSSIEBANLAGEN FÜR KALTES SINTERGUT

SKAKO VIBRATION konstruiert und produziert dem Kundenbedarf  angepasste horizontale Siebanlagen zur Klassierung von Sintergut mit zwei Zielen, erstens zur Auflagerung einer Sinterschicht von ca. 15 - 25 mm um die Sinteranlage zu schützen, zweitens um die Feinanteile unter 5 mm abzusieben. Durch die äußerst stabile kaltgenietete Konstruktion und den Antrieb mit einem Unwuchterreger können diese Siebanlagen mit Siebdeckflächen von bis zu 40 m² ausgeliefert werden.

VIBRATIONSSIEBANLAGEN FÜR HEISSES SINTERGUT

Auf das Handling von heißem Sintergut mit Temperaturen zwischen 500 und 1.000 Grad und zum Abscheiden von Feinanteilen unter 5 mm ist SKAKO VIBRATION besonders spezialisiert. Bei Produktionskapazitäten zwischen 1.200 und 1.500 t/h werden die Siebanlagen direkt in den Produktionsprozess integriert, die Siebdeckgrössen werden der geforderten Kapazität angepasst und sind bis max. 4 Meter breit und 7 Meter lang. Für die Hoch-Temperaturbereiche wurde die Konstruktion der Siebanlagen so vorbereitet dass kalte Luft in den Siebrahmen und auf den Unwuchterreger geblasen werden kann. Die speziellen Siebdecks aus Guss oder feuerfestem Edelstahl gewähren Hitze- und Verschleißschutz. Das Siebdeck wird in einem "schwimmenden" Rahmen montiert um die Ausdehnung und Kontraktion auszugleichen, die durch die hohen Temperaturen verursacht werden.



SILOAUSGEBER
SCHWINGSIEB